Scheiterhaufen mit Kirschen

Scheiterhaufen mit Kirschen

Hier kommt wieder ein Rezept aus meinem kleinen alten Kochbüchlein. Ganz einfach, klassisch und seit Ewigkeiten unverändert. Unverändert schmackhaft und immer eine Sünde wert! Luftig, fluffig, locker, weich, kirschig, unwiderstehlich und eine super Resteverwertung! Denn was tun mit all den Pinzen (zur Erklärung: das war sozusagen meine persönliche Osterchallenge und wer die Rezepte möchte, schaut mal hier und hier), wenn das Gefrierfach und die Mägen schon platzen? Genau, man kreiert einfach eine neue Speise, die zum Kaffee ebenso gut passt, wie zum Frühstück oder als Mitternachtssnack.
Es gibt verschiedene Varianten des Scheiterhaufens. Das liegt in der Natur der Restalverwertungs-Gerichte. Was gerade noch da ist, wird hineingeschmissen. Ich habe eingefrorene Kirschen noch von der letzten Saison genommen. Die Kirschen passen phantastisch. Genau so phantastisch sind Äpfel oder jedes andere Obst. Wenn ihr gar kein Obst zu Hause habt, nehmt ihr einfach Rosinen (so schreibt es übrigens auch mein Kochbuch). Wenn ihr die auch nicht habt, lasst die Zwischenschicht einfach weg. Hauptsache Scheiterhaufen!

Zutaten:
3 alte Hefegebäckstücke à 200 g (z.B. Pinze oder Rohrnudeln) oder 600 g altbackene Semmeln
4 Eier
4 EL Zucker
1 gehäufter TL Zimt
450 ml Milch
250 g Kirschen (tiefgefroren oder aus dem Glas; außer natürlich es gibt gerade frische)

50 g Butter
Puderzucker

gutes Bio-Bourbon-Vanilleeis

Das Brot in längliche, 0,5cm dicke Scheiben schneiden. 250 ml Milch mit Zimt, Zucker und Eiern verquirlen. Eine längliche Auflaufform (oder wie in meinem Fall eine Kastenform für einen Kuchen und eine kleine Auflaufform) mit Butter ausfetten. Die Brotscheiben in die Milchmischung tauchen und die Form damit auslegen. Einige Kirschen darüber streuen. Dann die nächste Schicht eingetauchtes Brot darauflegen, wieder Kirschen dazu, dann wieder eingetauchtes Brot und so weiter. Mit Brot abschließen. Die restliche Milch-Ei-Mischung darüberleeren und alles mit Butterflöckchen belegen. 10-15 Minuten einfach stehen und durchziehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 170° Ober-/Unterhitze 45-50 Minuten backen. Bei der Hälfte der Backzeit die restlichen 200 ml Milch dazugeben.
Mit Puderzucker bestäuben und mit Eis servieren.
Pur geht natürlich auch, der Scheiterhaufen ist so saftig und kirschig, dass ihr auf das Eis auch verzichten könnt, wenn ihr wollt (ich wollte aber nicht … ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.